Militärhistorisches Museum der Bundeswehr Dresden // 2014

Attentat auf Hitler. Stauffenberg und mehr

Attentat auf Hitler
Attentat auf Hitler
MHM-Dresden
Fotos: David-Brandt.de

KUNDE
MHM DRESDEN

WEBSITE
www.mhmbw.de

Abgestoßen von den Gräueltaten des NS-Vernichtungskrieges und dem Völkermord an den Juden beschloss ein kleiner Kreis von Offizieren rund um Claus Schenk Graf von Stauffenberg ein Sprengstoff-Attentat auf Adolf Hitler. 70 Jahre nach dem gescheiterten Attentatsversuch vom 20. Juli 1944 steht der Name Stauffenberg immer noch für den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Das MHM Dresden widmet daher die sehenswerte Sonderausstellung „Attentat auf Hitler. Stauffenberg und mehr“ allen Akteuren, die gemeinsam mit Stauffenberg dieses Attentat planten und ausübten.

In den sieben Tischvitrinen von ARTEX werden zum Teil noch nie öffentlich gezeigte Originaldokumente und Objekte aus dem Nachlass der Widerständler präsentiert. Das Besondere an diesen Vitrinen: Trotz der Komplexität der Wechselausstellungsvitrinen (individuell verstellbare Lichtfaser-Beleuchtungstechnik, hydraulischer Hebemechanismus, optionale passive Klimatisierung, etc.) können diese rasch an die Erfordernisse der jeweiligen Ausstellung angepasst werden.